• Erfindungen entstehen in Köpfen.

    Innovationen brauchen Menschen.

  • Ich helfe Ihnen, sich neu zu erfinden.

  • Kompetenzen beleben – Potenziale entdecken.

REFERENZEN

„Als Patentanwalt habe ich mich von Herrn Dr. Schippan als Business Coach in einer herausfordernden beruflichen Situation begleiten lassen. Aufgrund seines eigenen Hintergrundes als früherer langjähriger Patentanwalt gelang es, fokussiert in die anliegenden Themen einzusteigen. Seine Methodik hat dabei geholfen, meine aktuelle berufliche Situation zu objektivieren und dabei die für mich relevanten Beurteilungskriterien und Ziele auch bei einem hohen Maß an Komplexität übersichtlich werden zu lassen. Bei der Weichenstellung für meine künftige Entwicklung hat er auf interessante Weise dazu beigetragen, den Blick auf das Wesentliche zu lenken. Professionalität und Vertraulichkeit im Umgang bestimmte von Anfang an die Atmosphäre unserer Zusammenarbeit. Die Sitzungen von jeweils zwei Stunden wurden zwischen März und Juni 2017 per Videokonferenz abgehalten. Dadurch wurde das Ergebnis der Arbeit nicht beeinträchtigt, es bedeutete aber einen erheblich verringerten Aufwand gegenüber Reisen nach Düsseldorf. Die Arbeit mit Herrn Dr. Schippan war ausgesprochen hilfreich und ich empfehle ihn gerne weiter.“

Dipl.-Ing. Amir Nemetzade, Patentanwalt, München

 

„Im Zeitraum Mai bis Juli 2017 habe ich das Business Coaching von Dr. Schippan für die Abklärung meiner beruflichen Situation und meiner Ziele in Anspruch genommen. Es war sehr hilfreich für mich. Nach dem Vorgespräch zum Kennenlernen hat sich gleich eine sehr entspannte und vertrauensvolle Atmosphäre der Zusammenarbeit ergeben. Die verwendeten Methoden empfand ich als passend und zielgerichtet, aber ohne Druck. Ich würde Herrn Dr. Schippan als Business Coach auf jeden Fall anderen Personen weiterempfehlen.

Dirk Czwella, IT-Manager, Raum Düsseldorf

 

„Ralph Schippan hat mich als Business Coach darin weiter gebracht, meinen eigenen Standpunkt und meine Ziele zu bestimmen, vor allem abzugleichen, ob meine Ziele auch mit meinen Fähigkeiten und meiner privaten Situation vereinbar sind. Gleich zu Beginn hat mir die Methode „Karriereanker“ geholfen, meine persönliche Ausrichtung zu bestimmen. Hilfreich war die Arbeit auch für den Umgang mit Konflikten und der Möglichkeit, sie durch frühzeitige Ansprache aufzulösen. Auch in den „politischen“ Gegebenheiten meiner Arbeit war es für mich wichtig zu erkennen, welche Themen ich beeinflussen kann und welche nicht.

Aufgrund der Entfernung wurden die meisten Termine über Videokonferenz durchgeführt. Das hat der sehr vertrauensvollen Kommunikation kaum einen Abbruch getan. Dennoch waren die Gespräche in Düsseldorf oder auch bei einem Spaziergang in der Eifel aufgrund des direkten Kontaktes noch einprägsamer.

Offenheit sehe ich als erfolgskritisch für ein Coaching an. Meine anfängliche Befürchtung, ob es klappt, eine Umgebung zu schaffen, in der ich vollkommen offen sprechen kann, hat sich nach den ersten Gesprächen als nicht zutreffend herausgestellt.“

Philipp Rubarth, IT-Manager BMW-Group, München

 

„Das Business Coaching bei Ralph Schippan findet seit Ende 2015 in unregelmässigen Abständen, mal mehr, mal weniger intensiv statt. Es ist für mich uneingeschränkt hilfreich und hat mir geholfen, meine Situation zu analysieren. Die Atmosphäre der Zusammenarbeit ist angenehm offen und vertrauensvoll und dabei professionell-distanziert.Besonders hilfreich fand ich die Strukturierung der Gedanken und deren Visualisierung mit dem Flipchart.Die räumlichen Gegebenheiten sind passend, gerade für Menschen, die sich mit Büchern wohl fühlen. Meine Befürchtung vor Beginn der Zusammenarbeit, dass Coaching überhaupt hilft, hat sich aufgelöst.“

Dr. phil. Norbert Friedrich, Vorstand der Fliedner Kulturstiftung, Düsseldorf-Kaiserswerth

 

„Die Arbeit mit Ralph Schippan als Mentor findet bereits über nun mehr als 3 Jahre statt. Sie ist in Hinblick auf viele persönliche Fragestellungen sehr hilfreich und hat mir geholfen, eigene Standpunkte im privaten aber auch im beruflichen Kontext von mehreren Seiten zu beleuchten und so differenziertere Entscheidungen treffen zu können.

Konkret hat sie mich in Bezug auf meine innere Haltung zu meiner Arbeit und in Bezug auf die Wahl meines Studienortes weiter gebracht. Die Atmosphäre war stets vertraut und ich habe sie als sehr angenehm empfunden. Auch der fachliche Background von Ralph Schippan hat zu einer inhaltlich aufgehobenen und wertschätzenden Atmosphäre beigetragen.

Die verwendeten Methoden haben mir geholfen, innerliche Prozesse zu verbildlichen und so besser zu verstehen. An Punkten, an denen noch nicht für mich selbst artikulierte Entscheidungen das erste Mal „öffentlich“ wurden, hatte ich ein kleines unangenehmes Gefühl. Dies ist aber glaube ich normal, wenn sehr intime Dinge nicht das erste Mal im eigenen Geist sondern mit einer anderen Person diskutiert werden.“

Henner Reuss, Master-Student Bergische Universität Wuppertal

 

„Die Begleitung durch Ralph Schippan als Mentor ist für mich sehr hilfreich. Obwohl man meinen könnte, dass es heutzutage für junge Akademiker viele Möglichkeiten der Weiterbildung auch für persönliche Entwicklung gibt, braucht so eine Arbeit eine sehr persönliche Ebene des Austausches. Dieser Mentoring-Prozess hat mir die Gelegenheit ermöglicht, mich und meine Karriere in den Fokus der Diskussion mit einem erfahrenen Mentor in einem geschützten Raum zu stellen.

Die Atmosphäre der Zusammenarbeit war sehr gut, offen, äußerst vertrauensvoll, konstruktiv, und weiterbringend. Zudem muss man sagen, dass die gegenseitige Wertschätzung ein wesentlicher Aspekt der Zusammenarbeit war. Die Methoden waren umfangreich und wurden mit deren Hintergründen und wissenschaftlichen Ansätzen eingeführt.“

N. N., Doktorand an der RWTH Aachen (Elektrotechnik)

 

 

Stimmen von Teilnehmern an einem Innovations-Workshop auf die Frage „Was war für Sie das Eindrücklichste?“:

…“dass wir alle auf einen gemeinsamen Nenner gezogen wurden“

…“ein Nachdenken in Richtungen, die ich eigentlich nicht mehr gewohnt bin“

…“zu erkennen, dass man von innen anfangen muss, wenn man innovativ sein will“

…“zu sehen, welches Potenzial bei jedem Einzelnen schlummert“

…“dass nichts darüber geht, face to face zu sprechen“