Mein neuer Roman „Licht von den Lofoten“

im Juni 2021 ist erschienen:

   
Ralph Schippan
Licht von den Lofoten– nach dem Reisen beginnt erst die Reise
Mit Illustrationen von Kai Hackemann

PUNTILLO Verlag 2021
ISBN 978-3-9814074-9-5
148 Seiten, diverse Aquarell-Illustrationen
Hardcover, Fadenheftung, mit Lesebändchen und Kapitalband,
13,5 cm x 21 cm
25 € (zzgl. Versand)

Bestellungen gegen Rechnung direkt beim Verlag: ralph.schippan@web.de

zum Inhalt:

Oscár Lenz hat gerade seine Firma verkauft und sieht einem geruhsamen Lebensabend entgegen. Um Abstand zu gewinnen, reist er nach Australien. Schockierende Nachrichten führen ihn umgehend zurück nach Hause. Dort merkt er, wie zerbrechlich seine Zukunftspläne geworden sind. Er entschließt sich, mitten im Winter in einem uralten Camper gen Norden zu fahren. Der Beginn einer abenteuerlichen Reise zu sich selbst.

Kriminalroman und Lebensbuch in einem. Für alle, die sich auf ihren eigenen Weg machen wollen.

aus dem Vorwort :

Neben der rückblickenden Betrachtung von Oscárs Berufsleben und der Entwicklung seiner privaten Beziehungen zu den ihm wichtigen Menschen steht die Entfaltung seiner persönlichen Werte im Vordergrund, wesentlich geprägt durch die Impulse, die er aus der Philosophie erhält. Als Bindeglied dient ein Phänomen, mit dem ich mich schon früher beschäftigt hatte: Magnetismus.

Magnetismus ist eine Naturkraft. Erlebnisse aus meiner Studien- und Promotionszeit, in der ich ausführlich die physikalischen Eigenschaften von magnetischen Werkstoffen untersucht hatte, schrieb ich zu einer fiktiven Story um verräterische Vorgänge in Hightech-Unternehmen um.

Magnetismus als Attraktionskraft hat eine andere Dimension, die eher dem intuitiv Menschlichen zuzuordnen ist. „Magnetes Geheimnis, erkläre mir das! Kein größer Geheimnis als Lieb und Haß.“ (Goethe) Hier geht es um eine Metapher für das Kernthema in der Beziehung zwischen Menschen, vor allem in der Paarbeziehung: um das ständige Ringen zwischen Nähe und Distanz. Zwischen diesen beiden Polen spielt sich auch das Erleben des Protagonisten ab. Episoden, die ihn in zuweilen auch schmerzhafte Begegnungen mit Frauen verwickeln, wechseln sich ab mit Phasen des Alleinseins, vor allem in der Natur.

Der Leser begleitet Oscár auf einer abenteuerlichen Reise zu sich selbst: wie Teile eines Puzzles formt sich Stück für Stück ein Bild von Sinn und Werten für seine nun beginnende neue Lebensphase, die „Dritte Lebenshälfte“.

zu bestellen unter:    ralph.schippan@web.de